2018.07.26. Das Thema des Monats: der Wörthersee Teil 4.

„Thema des Monats“ ist der Wörthersee (Teil 1, Teil 2, Teil 3). In dieser Serie stelle ich Ihnen diese Woche vor, wie nützlich es sein kann, wenn wir unser Foto mit Hilfe der Umgebung „umrahmen“. Zuerst klären wir warum man überhaupt ein Bild umrahmen sollte:

  • In der Umgebung unseres Fotothemas sind störende Elemente, die wir ohne ein Bildbearbeitungsoftware verstecken wollen (z.B. ein Gebäude, Strommast, etc.)
  • Das Fotothema ist zu weit entfernt, so wäre zu grosses leeres Teil auf dem Bild (z.B. um einen Berggipfel herum wäre zu viel Himmel)
  • Wir möchten erahnen lassen, von wo die Aufnahme gemacht wurde (z.B. bei einem von einem Felsen fotografierten Panoramabild kann eine gute Idee sein mit den Felsen um herum das Bild zu umrahmen)
  • verschönerndes, dynamisierendes Element.

Diesmal habe ich sogar 2 Beispiele von der Wörthersee-Gegend gebracht. Beim ersten kehren wir zu meinem Lieblingsaussichtspunkt zurück. Mein Fotothema is der Gipfel des Mittagskogels, der aber ziemlich weit entfernt von mir liegt. Ohne dynamische Wolken wären zu viele langweilige Elemente auf meinem Bild (der Blick auf den blauen oder gleichmässig grauen Himmel kann oft nicht interessant genug sein). Wenn ich in das Fotothema reinzoomen würden, dann würde ich höchstwahrscheinlich ein trübes, schleierhafte Bild bekommen wegen des Dampfes in der Atmosphäre. Es ist also wert die Umrahmung auszuprobieren. Von den Asten der umgebenden Kiefer habe ich eine (fast) runde Öffnung gesucht und so kann ich den Blick des Betrachters auf den Gipfel fokussieren. Ich habe noch aufgepasst, dass die äste unterexponiert (dunkel) werden, damit sie den Blick des Beobachters nicht auf sich ziehen.

#liebezumlicht #fenyszeretete #GaborFoto #Woerthersee #wortito#fotoworkshop #ahonaptemaja #themadesmonats

Schreibe einen Kommentar